Programm
Deutsch-Französische Gesellschaft Leverkusen e. V.
März 2019

Dienstag, 12.03.
19.30 Uhr

Table Ronde

Gespräche in französischer Sprache in der Villa Wuppermann Mülheimer Str. 14 in Leverkusen-Schlebusch

08./09./30. März




Foto: Tommy Hetzel


Kinder der Nacht - Les enfants terribles
nach dem Roman von Jean Cocteau


Eine Bühnenfassung von Helene Hegemann in einer Bearbeitung von Melanie Kretschmann.

Ein Schneeball trifft Paul hart auf der Brust, fortan ist er ans Bett gefesselt. Das Zimmer in der Wohnung der verstorbenen Mutter, das er sich mit seiner Schwester Elisabeth teilt, wird nun zum Zentrum seines Lebens.
Hier kreist das Geschwisterpaar in einem bourgeoisen Kosmos – sie lieben und streiten, verführen und verfluchen sich. Sind sich selbst genug und doch immer auf der Suche. Vergessen von der Gesellschaft treiben ihre jugendlichen Träumereien sie immer tiefer in eine dunkle Parallelwelt, in der eigene Gesetze herrschen. Ihr einziger Besucher ist Pauls Freund Gérard. Bis auch Agathe in ihr Leben tritt und das Geflecht aus Sehn- und Eifersucht sich auf tragische Weise verdichtet.

Jean Cocteau schrieb seinen bekannten Roman LES ENFANTS TERRIBLES 1929, doch ist die Geschichte über die symbiotische und zerstörerische Geschwisterbeziehung gleich einer antiken Tragödie von zeitloser Relevanz. Und nun zum ersten Mal auf der Bühne zu erleben. (Bild und Text Schauspiel Köln)

Außenspielstätte am Offenbachplatz
Termine, Uhrzeiten, Karten: Schauspiel Köln

13./16./ März




Foto: Thomas Aurin

Rückkehr nach Reims

nach dem gleichnamigen Roman von Didier Eribon. Aus dem Französischen von Tobias Haberkorn. In einer Bühnenfassung von Thomas Jonigk.

»Das, wovon man losgerissen wurde oder sich losreißen wollte, bleibt ein Bauteil dessen, was man ist.«
Die Erzählung beginnt mit einem Ende: Der Tod des Vater führt Didier Eribon zurück in seine alte Heimat, in der er seit dreißig Jahren nicht mehr war. Er besucht seine Mutter, schaut sich mit ihr alte Bilder an und arbeitet die Familiengeschichte auf; eine Geschichte von Besatzung, Krieg, Zerstörung, Arbeiterbewegung und Entfremdung – eine Geschichte Frankreichs. In Eribons hybrider Erzählung verwischen die Gattungsgrenzen, mal ist sie soziologische Studie, mal emotional-biografische Erzählung eines im homophoben Umfeld aufwachsenden Jungen und mal ist sie reine Poesie.

RÜCKKEHR NACH REIMS ist Thomas Jonigks zweite Regiearbeit am Schauspiel Köln. In der vergangenen Spielzeit inszenierte er ANSICHTEN EINES CLOWNS. (Bild und Text Schauspiel Köln)


Im Depot 2 in Köln Mülheim.
Termine, Uhrzeiten, Karten: Schauspiel Köln Depot 2

10./16./23./26. März




Foto: Krafft Angerer


Die schmutzigen Hände - von Jean Paul Sartre

Wie viel Pragmatismus braucht es, um Veränderungen herbeizuführen? Ist es möglich, an die Macht zu kommen, ohne sich die Hände schmutzig zu machen? Und gibt es eine politische Tat, die rein ist von persönlichen Motiven? Der junge Intellektuelle Hugo will endgültig mit seiner bürgerlichen Herkunft brechen und stellt sich in den Dienst des revolutionären Flügels der kommunistischen Partei. Er bekommt den Auftrag, den Parteifunktionär Hoederer zu töten, der für einen pragmatischen Kurs steht und ein Bündnis mit den bürgerlichen und nationalistischen Kräften im Land anstrebt. Hugo gibt sich als Sekretär aus und zieht gemeinsam mit seiner Frau Jessica in Hoederers gut bewachtes Haus. Doch die Begegnung mit dem charismatischen und selbstgewissen Hoederer lässt Hugo den Mord immer weiter hinauszögern. Als auch Hoederer und Jessica sich näher kommen, vermischen sich politische und persönliche Motive.

Jean-Paul Sartres Schauspiel, uraufgeführt 1948, ist ein spannungsgeladener Politthriller und gleichzeitig eine kluge Reflexion über die Zusammenhänge von Macht und Moral, Freiheit und Verantwortung. (Bild und Text Schauspiel Köln)

Im Depot 1 in Köln Mülheim.
Termine, Uhrzeiten, Karten: Schauspiel Köln - Depot1

Mittwoch, 20.03.
19:30


Mitgliederversammlung

im Kaminzimmer der Villa Wuppermann in Leverkusen-Schlebusch
(eine gesonderte Einladung wird den Mitgliedern rechtzeitig zugeschickt).

Samstag, 30.03.
ganztägig


Fahrt nach Mechelen (Malines)

und Treffen mit Bürgern aus Villeneuve d'Ascq.

Touristische Informationen in Wikipedia oder auf der Webseite der Stadt https://toerisme.mechelen.be/de

Information und Anmeldung bei Margret Baums: margretbaums@t-online.de
oder Tel. 0214/5000750